Persönlicher Assistent für Stadtgeplagte

Persönliche Assistenz als clevere Überlebensstrategie für Bewohner einer Grosstadt wie Wien

Entspannter leben in Wien

Der Großstadtmensch von heute fühlt sich manchmal in seiner Umgebung sehr wohl – und merkt dabei gar nicht, dass gerade ein städtisches Umfeld vermehrt Stressfaktoren bereitstellt. Über die man stolpern kann. Oder die man mit einem Persönlichen Assistenten aus dem Weg räumen lässt.

Wien in aller Früh. Wecker tot. Straßenbahn weg. Die nächste? Irgendwann, weil Betriebsstörung. Termin oder Arbeitsbeginn: nicht ganz zur rechten Zeit. Schlechte Laune. Tag verhaut. Kennen Sie das?

Fast jeder hat Tage, an denen einfach nichts klappt. Und so schlimm ist das gar nicht. Es gehört zum Leben, könnte man sagen. Aber wenn sich der Alltagsstress, wie wir ihn nennen, tatsächlich alle Tage einschleicht? Wenn wir abends schon wissen, dass wir alles, was für den nächsten Tag auf unserer To-do-Liste und in unserem Terminkalender steht, keinesfalls schaffen werden? Dann ist das mit der Zeit ungesund. Und legt uns nahe, uns neu zu organisieren. Was am leichtesten gelingt, wenn wir uns immer wieder mal helfen lassen.

Persönliche Assistenz leistet sehr wertvolle Dienste, wenn es darum geht, endlich wieder mal ein „ist erledigt!“-Gefühl zu genießen und es sich erlauben zu können, an Freizeit zu denken und diese bewusst zu genießen.

Ihr Persönlicher Assistent macht, was endlich erledigt gehört

Persönliche Assistenz ist heute kein Luxus für Bestsituierte mehr, sondern eine clevere Überlebensstrategie für den, der zwischen Donauturm und Lainzer Tiergarten, zwischen Strudlhofstiege und Belvedere nirgends ankommt und keine Ruhe findet.

In Metropolen wie Wien hat Stress ein leichtes Spiel. Wobei Wien an sich natürlich nichts dafür kann – die Größe macht’s. Die Menschen machen’s. Das ist anderswo auf der Welt genauso. Für Berlin etwa hat man das auch untersucht, entlarvt und ein paar Tipps zusammengestellt, wie der Großstadtstress leichter von der eigenen Gesundheit ferngehalten werden kann. Zum Beispiel „durch’s Reden kumman d’Leit runter“, könnte man daraus schließen. Wobei das Reden natürlich dann „Plausch“ heißt, anders als in Wien.

Persönliche Assistenz in ganz Wien und darüber hinaus

Ja, was es jetzt mit der persönlichen Assistenz auf sich hat: Während wir den inneren Stress abzubauen versuchen, ist es immens hilfreich, sich im Außen von der Last der vielen unerledigten Dinge und anstehenden Aufgaben zu befreien. Vom Chaos am Schreibtisch, im Kleiderschrank, im Terminkalender. Von Tätigkeiten wie Handwerker und Babysitter organisieren, Zwangsgeschenke für Schwiegermütter kaufen, in Ferienwohnungen Schlüssel übergeben. All das und vieles mehr macht ein Persönlicher Assistent in aller Diskretion und mit einem Lächeln. Bei uns zum Beispiel, bei yair. Unter anderem mit unserem Concierge Service.

Was soll von Ihrer To-do-Liste einfach mal so verschwinden? Schreiben Sie uns!

 

(Foto: © denisismagilov, Fotolia.com)

Folgen Sie uns