Der Tag des süßen Nichts

Wie Sie einmal alles an einen Personal Assistant auslagern.

Eine Auszeit ist ein Geschenk an sich selbst. Wer das Delegieren lästiger Aufgabe noch nicht so recht für sich entdeckt hat, kann es auch einfach mal ausprobieren, zum Beispiel einen einzigen Tag lang. Lesen Sie hier, wie Sie sich aus der Welt ausklinken und wie Ihre Aufgaben trotzdem erledigt werden.

Klar, den größten Nutzen aus einem Persönlichen Assistenten ziehen Sie, indem Sie regelmäßig Aufgaben delegieren, To-do-Listen einfach mal übergeben, statt sie abzuarbeiten. In Summe sparen Sie dabei viel wertvolle Lebenszeit, Nerven und Wege. Ihr Personal Assistant kennt Sie über die Zeit immer besser, wird dadurch selbstständiger in der Erledigung Ihrer Aufgaben, Sie brauchen nicht mehr viel zu erklären, alles läuft wie von selbst.

Doch auch für nur einen Tag zwischendurch, so zum Probieren, kann Personal Assistance viel für Sie leisten. Weil ein Tag in Stille und Freiheit sich viel leichter genießen lässt, wenn Sie nicht am nächsten Tag Ihre Aufgaben unerledigt und angehäuft vorfinden – sondern erledigt und einfach weg. Möchten Sie’s mal testen?

Ein Handy abzuschalten ist einfach – Gedanken abzuschalten nicht

Für Zeit, die uns ganz allein gehört, hat sich in der modernen Sprache ein Ausdruck eingebürgert, dem wir schon mal einen Artikel gewidmet haben: Me-Time.

Theoretisch wäre ein Tag außerhalb der üblichen Welt ja leicht zu machen: Handy ausschalten. PC gar nicht hochfahren. Weg sein. Das Denken einstellen – wo es natürlich schwierig wird. Ideen, um abschalten zu lernen, hat man übrigens in einem Artikel von impulse.de zusammengetragen.

Praktisch zeigt sich, dass selbst geplante Me-Time-Tage oft nicht recht genossen werden können, weil wir im Hinterkopf oder gar auch ganz klar im Bewusstsein haben, dass unsere Kunden dennoch anrufen, dass sich Sprachnachrichten häufen, die wir am nächsten Tag hören müssen. Dass sich zum Unerledigten auf unserer To-do-Liste noch mehr Unerledigtes dazugesellen wird. Und genau an diesem Punkt schafft ein Persönlicher Assistent Abhilfe.

So wird Ihr Tag ohne Welt ein voller Erfolg

Ein Persönlicher Assistent, den Sie für Ihren Me-Time-Tag buchen, macht Ihnen den seelischen Bodyguard. Weil Sie wissen, dass er Ihr Telefon abhebt, dass er Ihnen den Rücken freihält, dass er in Ihrer Abwesenheit alles erledigt, was sie an diesem Tag oder schon viel länger mal erledigen wollten.

Was Ihr Personal Assistant an Ihrem freien Tag zum Beispiel macht:

  • Ihre Ablage abarbeiten
  • Ihren Kühlschrank und Ihre Vorratskammer füllen
  • Unterlagen bei Versicherungen oder Krankenkassen einreichen
  • Geschenke für Verwandte besorgen
  • Anstehende Grußkarten, etwa Geburtstagsglückwünsche für Verwandte, schreiben und versenden
  • Ihren Mantel aus der Putzerei abholen
  • zu reparierende Kleidung in der Schneiderei abgeben
  • Blumen besorgen
  • eine Reinigungskraft durch Ihre Wohnung schicken

Was Sie inzwischen machen können? Hier ein paar Ideen:

  • Lesen und ganz in die Welt Ihrer literarischen Helden eintauchen
  • sich in einem Spa rundum verwöhnen lassen – wofür Ihr Personal Assistant Ihnen vorab gerne Tickets und Massagen bucht
  • eine Almhütte erklimmen, wandernd oder fahrend (siehe unseren Beitrag Kurzurlaube als reines Vergnügen)
  • mit Ihrer besten Freundin mal wieder shoppen, ins Kino gehen und feiern
  • und was immer Ihrer Idealvorstellung von Zeit nur für Sie entspricht

 

Was soll während Ihres Offline-Tags alles erledigt werden? Einfach mal aufzählen!

 

(Foto: © Natallia Vintsik, Adobe Stock)

Diese Beiträge könnte Sie auch interessieren: Entlastung durch Personal Assistance Services | Hier geht’s zur perfekten Auszeit

Folgen Sie uns