Mit Personal Assistance sinnvoll durch Lockdown-Zeiten

Personal Assistance - Hilfe im Lockdown

Was tun, was lassen, was erledigen lassen

Irgendwann reicht’s, denken Sie sich. Und haben doch nicht die Möglichkeit, darüber zu entscheiden, wann es reicht. Keine Frage – unser aller Handlungsradius hat sich durch die Corona-Pandemie verringert. Doch Sinn ist immer da, wo wir ihn säen, finden und anwenden. Entdecken Sie hier neue Aspekte des Lockdown-Potenzials!

Warten auf Veränderung. Warten auf Godot. Irgendwie alles dasselbe. Die aktuelle Pandemie hat uns fest im Griff. Nicht alle gleich fest, nicht alle gleich viel. Dafür schon monatelang. Wenn wir Glück haben, geht das Virus an uns vorbei. Die Maßnahmen der Regierungen in ganz Europa aber betreffen dann wieder jeden. Also, was machen wir nun mit der Extrazeit, die wir zuhause verbringen? Ein paar Ideen möchten wir gerne mit Ihnen teilen.

„So aufgeräumt war’s noch nie!“

„Wir haben endlich den Keller entrümpelt“, berichten manche aus ihrem persönlichen Sinnvoll-durch-alle-Lockdowns-Repertoire. Oder „das ganze Haus ist mittlerweile neu ausgemalt“. Oder eben: „So aufgeräumt war’s bei uns noch nie.“ Und tatsächlich: Entrümpeln, ausräumen, aufräumen, ausmalen, putzen und sich überhaupt ein besonders schönes Wohnumfeld zu schaffen ist ein ganz wesentlicher Baustein zum Glücklichsein in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen.

Wer im Groben fertig ist, kann sich an die üblichen Schubladen für alles machen. Kann endlich die Zettel aus Jahren ordnen. Und klar, ganz fertig wird man besonders, wenn’s an Putzen geht nie. Der Schmutz ist ja selbsterneuernd. Aber irgendwann reicht’s uns auch vom Aufräumen und Putzen, keine Frage.

Wer keine Lust mehr hat, ist in bester Gesellschaft.

Nach Tagen, Wochen und Monaten, wenn die Liebsten aufgrund von mehr Beisammensein mitunter mehr nerven, wenn es des Sortierens, Reinigens und Kochens schon zu viel war, darf es auch sein, dass wir nicht mehr wollen.

Während wir uns nun verstärkt nach dem Urlaub sehnen, den wir im vergangenen Jahr nicht mehr machen konnten, kann es helfen, sich ein wenig Freiheit zu verschaffen. Zeit fürs Nichtstun, Zeit, in die Natur rauszugehen. Und Zeit, lästige Aufgabe einfach mal auszulagern.

Wofür Sie Ihr yair Abo zum Beispiel nutzen können – also was wir für Sie erledigen, während Sie mal nur machen, was Sie wollen:

  • anpacken und Ordnungssysteme schaffen – von der Ablage bis zur Zettelwirtschaft zurück über den Kleiderschrank bis zum Abstellraum
  • geeignete Handwerker und Dienstleister finden und ggf. beaufsichtigen – für Reparaturen, Verschönerungen für Ihr Zuhause oder fürs Entrümpeln
  • Korrespondenz, Online-Shopping, Arzttermine vereinbaren und vieles mehr
  • Zeitmanagement und Reminder-Service
  • Geschenke-Service für liebe oder verpflichtend zu beschenkende Verwandte – handgeschriebene Karten inklusive
  • Neu: Organisation virtueller Zusammenkünfte und Feiern

Was wir noch als Lesetipp für bessere Laune entdeckt haben? Einen Artikel, der sich mal den guten Nachrichten widmet, die aus dem Jahr 2020 stammen. Genau, es gab welche!

Ob Lockdown oder nicht – wir sind da. Wir arbeiten. Wir entlasten Sie. Sollen wir einander mal kennen lernen?

 

(Foto: © Jo Panuwat D, Adobe Stock)

Diese Beiträge könnte Sie auch interessieren: Urlaub mit Corona - Sommerurlaub auch und gerade 2020

Folgen Sie uns